Penis Pillen

Viele Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln haben den Markt für Pillen die angeblich den Penis vergrößern sollen entdeckt, denn angesichts des Leidensdrucks sind viele Männer bereit viel Geld für große Versprechungen auszugeben. In der Realität sind alle diese „Vergrößerungspillen“ komplett wirkungslos im Hinblick auf eine echte Vergrößerung, im schlimmsten Fall enthalten sind sie mit verschreibungspflichtigen Wirkstoffen verschnitten, die eigentlich zur Bekämpfung von Erektionsstörungen gedacht sind. Unkontrollierbare Nebenwirkungen sind bei diesen meist nur über dubiose Kanäle oder ausländische Webseiten erhältlichen Pillen daher nie auszuschließen.

Penis Pillen

Oft wird sehr offensiv mit sensationellen Erfolgen und angeblich von Ärzten durchgeführten Studienreihen geworben, alles kompletter Nonsens. Der Doktor auf dem Bild ist aller Wahrscheinlichkeit nicht echt, auf Fotobörsen kosten derartige Fotos zur Verwendung auf der eigenen Webseite nur ein paar Euro. Die angeblichen Studien sind nirgendwo verfügbar oder einsehbar.

Die meisten dieser Pillen enthalten allerlei Kräuter und Vitamine die man auch in anderen Nahrungsergänzungsmitteln findet, die einzige Wirkung besteht darin, daß diese Wirkstoffe den Blutfluss in geringem Maße positiv beeinflussen. Dadurch kann es zu etwas härteren Erektionen kommen, die subjektiv als Vergrößerung wahrgenommen werden können.

Von echtem Wachstum oder bleibenden Ergebnissen wie bei günstigen und effektiven Trainingsprogrammen kann keinerlei Rede sein, das einzige was stetig wächst ist der Geldbeutel der Hersteller und Vertreiber dieser Wunderpillen.

Beliebter Trick sind auch Abos, die Pillen sind nur erhältlich wenn man die eigenen Kreditkartendaten hinterlegt, in der Folge erhält man dann jeden Monat neue Pillen. Teilweise wird auch auf einschlägigen Foren davon berichtet, daß die Kündigung solcher Abzocke Abos schlicht ignoriert wird und fleissig weiter abgebucht wird. Bei Anbietern im fernen Ausland ist diesen Geschäftspraktiken nur schwer beizukommen.

Für Aufruhr sorgte etwa der Fall Steven Warshak und der Pille „Enzyte“, der sogar auf Wikipedia dokumentiert ist. Lange Zeit ein Bestseller, wegen sich häufender Kundenbeschwerden schaltete sich aber irgendwann das amerikanische FBI ein, durchsuchte Produktionsstätten und Büros. Warshak wurde am Ende zur einer langjährigen Haftstrafe verurteilt, der von Kunden erlittene Gesamtschaden bewegt sich wohl im Bereich von 400 Million Dollar! Nach Angaben des Fernsehsenders CNBC sind davon geschätzte 100 Millionen Dollar alleine auf betrügerische Kreditkartenbelastungen zurückzuführen.

Einige Pillen enthalten zudem nicht deklarierte verschreibungspflichtige Inhaltsstoffe, so wurde laut Landesuntersuchungsamt Rheinland Pfalz in den Produkten „Brazil Potent Slimming Coffee“ und „Natural Potent“ sowie dem sehr populären „VigRX plus“ aus den USA der Arzneiwirkstoff Sildenafil gefunden. Sildenafil ist ein sehr effektives aber auch mit potentiellen Nebenwirkungen und Unverträglichkeiten behaftetes Potenzmittel, auch bekannt unter dem Handelsnamen Viagra. Insbesondere für Patienten mit Herzleiden oder Menschen die bestimmte Herz- und/oder Kreislaufmedikamente einnehmen müssen ist die Einnahme von Viagra teils kontraindiziert und sollte nur nach ärztlicher Verordnung eingenommen werden. Ganz nebenbei vergrößert Sildenafil den Penis auch nicht, sondern führt zu härteren und länger andauernden Erektionen, wird gegen Impotenz und sonstige Erektionsstörungen verordnet.

Daher unsere eindringliche Warnung: Finger weg von Penis Pillen, sie kosten in der Produktion oft nur Centbeträge und werden mit riesigen Gewinnspannen verkauft. Außer möglichen Nebenwirkungen und vielleicht sogar Gesundheitsschäden, haben diese Produkte keinen Nutzen zur Verlängerung des Penis. Die beworbenen enormen Zuwächse von mehreren Zentimetern sind bei derartigen Pillen reine Illusion. Wer es nicht glaubt, wende sich vertrauensvoll an einen beliebigen Arzt oder Apotheker, der diese Aussagen zweifelsfrei bestätigen wird.